Esten in der Waffen-SS

Esten in der Waffen-SS
9,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

  • 92671
  • Rolf Michaelis
  • 154 mm x 216 mm
  • 118 Seiten, ca. 60 s/w-Fotos
  • Hardcover
  • 9783895556715
Als die deutsche 18. Armee am 7. Juli 1941 im Rahmen des Unternehmens Barbarossa die estnische... mehr
Produktinformationen "Esten in der Waffen-SS"
Als die deutsche 18. Armee am 7. Juli 1941 im Rahmen des Unternehmens Barbarossa die estnische Grenze überschritt, wurde sie von den rund 1.125.000 Esten als Befreier vom Bolschewismus begrüßt. Beim Vorstoß durch das etwa 47.500 Quadratkilometer große Land trafen die deutschen Soldaten auf bewaffnete estnische Freiheitskämpfer, die sich als "Waldbrüder" bezeichneten und seit dem 22. Juni 1941 den offenen Kampf gegen kleinere sowjetische Truppenteile und Nachschubverbindungen aufgenommen hatten. Bereits im August 1941 bildete die Wehrmacht aus diesen estnischen Freischärlern Sicherungseinheiten für den Streckenschutz des deutschen Nachschubs an die Front. Gleichzeitig versuchte die deutsche Ordnungspolizei mit Freiwilligen die estnische Polizei zu reorganisieren. Die Waffen-SS nahm sich im Sommer 1942 des Potenzials an und stellte im Oktober des Jahres die Estnische SS-Legion auf, aus der erst die Estnische SS-Freiwilligen-Brigade und später die 20. Estnische SS-Freiwilligen-Division entstand. Das vorliegende Buch soll nun die Geschichte dieser Esten dokumentieren, wobei auf die vorgenannten Formationen der Wehrmacht und Ordnungspolizei sowie die bei Generalmobilmachung im Februar 1944 gebildeten Grenzschutz-Einheiten eingegangen wird, da die greifbaren Reste dieser Truppenteile allesamt Ende 1944/Anfang 1945 in die 20. Waffen-Grenadier-Division der SS (estnische Nr. 1) integriert wurden.
118 Seiten, ca. 60 s/w-Fotos mehr
118 Seiten, ca. 60 s/w-Fotos
Zuletzt angesehen