Raketen die den Krieg entscheiden sollten

Raketen die den Krieg entscheiden sollten
10,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

  • 96369
  • Engelmann, Joachim
  • 156 mm x 215 mm
  • 160 Seiten
  • Hardcover
  • 9783895553691
In diesem Band über Raketen, die den Krieg entscheiden sollten, geht es um Flugabwehrraketen der... mehr
Produktinformationen "Raketen die den Krieg entscheiden sollten"
In diesem Band über Raketen, die den Krieg entscheiden sollten, geht es um Flugabwehrraketen der Luftwaffe, insbesondere um die V 1 genannte Flug-Bombe, das Vielfach-Kartusch-Geschütz V 3 (keine Rakete) und die Fernzielrakete "Rheinbote" (V 4). Die Heeresversuchsanstalt Peenemünde erhielt erst 1943 nach den Rückschlägen bei Stalingrad und in Afrika die sehnlichst erwartete höchste Dringlichkeitsstufe. Hitler, dessen Vorliebe dem gigantischen Panzer-, Bunker- und Artilleriebau galt, hatte zuvor kein Gespür für Wert und Möglichkeiten dieser Waffenentwicklung. Erst das notwendige Suchen nach letzten Strohhalmen ließ ihn, wenn auch sehr widerwillig, seine Meinung ändern. Aus heutiger Sicht in Kenntnis der inzwischen erfolgten Raketenentwicklung ist es kaum auszudenken, wie sich der Krieg entwickelt haben würde, hätte hier schon 1939 die Dringlichkeitsstufe 1 vorgelegen, zumal trotz aller Schwierigkeiten 1944 die Deutschen auf diesem Gebiet den Alliierten um 20 Jahre voraus waren. Alles, was heute an Raketen die Rüstung und Weltraumfahrt bestimmt, ist damals schon in Peenemünde erahnt, in seinen Anfängen durchgerechnet und probiert worden.
160 Seiten mehr
160 Seiten
Zuletzt angesehen